Mont Blanc

Mont Blanc
Auch Europa hat hohe Gipfel, sie liegen alle im Alpenraum. Der Mont Blanc ist einer der höchsten und reicht über 4.800 m Höhe. Er gilt als der höchste Europas und wird allgemein als die Geburtsstelle des Bergsteigens bezeichnet.

Er ist zumindest aber sehr beliebt bei Bergsteigern, da er leichter zu erklimmen ist als viele andere Berge. Mehr als 20.000 Menschen steigen jedes Jahr auf seinen Gipfel. Die meisten folgen nur einer Route, obwohl es mehrere gibt. Auf jeder gibt es einige Lager, in denen man die Nacht verbringen kann. Den schnellsten Auf- und Abstieg erzielte der Schweizer Pierre-André Gobet mit nur 5 Stunden und 17 Minuten.

Durch seine leichte Ersteigung, gibt es viel Aktivitäten rund um den Berg. Seit dem im 19. Jahrhundert erstmals der Wissenschaftler Joseph Vallot hier ein Lager baute, sind viele neue entstanden. 1893 wurde ein Observatorium auf seinem Gipfel errichtet, 1909 ist es jedoch zerfallen. Der Mont Blanc wird dermaßen oft bestiegen, dass man sanitäre Einrichtungen auf 4.240 m Höhe eingerichtet hat. 1960 landete der Pilot Henri Giraud auf dem Gipfel und im Jahre 2007 kartete der dänische Künstler Marco Evaristi den Gipfel rot ein. Er wurde daraufhin festgenommen. Zahlreiche Bücher wurde um ihn geschrieben und Filme wie 'Stürme über dem Mont Blanc' brachten ihn auf die Leinwand.

Mont Blanc Massif
Mont Blanc
Der Mont Blanc ist einer der meistbesuchten Touristenplätze der Welt und Italien, Schweiz und Frankreich haben eine Aufnahme als Weltnaturerbe der UNESCO beantragt. Die hohe Beanspruchung durch den ganzjährigen Tourismus beeinträchtigt seine Beschaffenheit und das Ecosystem beträchtlich und die Organisation Pro-Mont-Blanc versucht ihn zu schützen.