Madonna di Campiglio

Dolomiten
Madonna di Campiglio ist schon seit Jahrhunderten ein beliebter Urlaubsort für die höhere Gesellschaft. Geschichtlich gesehen wurde der Ort einst durch einen Mönch gegründet, der hier in traumhafter Landschaft und vollkommener Einsamkeit ein Kloster erbaute. Fra Raimondo wusste zu der Zeit noch nicht, das aus dem Ort der Kontemplation ein Ort des Tourismus der High-Society werden sollte. Wo einst Pilgerer Schutz suchten, kommen heute Reiche und Berühmte, um Ski zu fahren, um die Dolomiten zu genießen und gesehen zu werden. Ende des 19. Jahrhunderts machte die österreichisch-ungarische Kaiserin Sissi den Ort populär, als sie hier gleich zweimal im 'Hotel des Alpes' logierte.

Als Skigebiet in aller Welt bekannt, kann Madonna di Campiglio mit mehr als 40 Skiliften und 260 km Skipisten in einer atemberaubenden Landschaft trumpfen. Durch Welt-Cup-Austragungen im alpinen Ski hat sich Madonna di Campiglio einen weiteren Namen gemacht. In den letzten Jahren ist auch das Snowboarden immer beliebter geworden und die Austragungen von Wettbewerben haben viele Amerikaner und Kanadier hierher gezogen. Langlauf-Ski ist ebenfalls ein beliebter Sport in den Wintermonaten.

Das Nachleben ist sehr beliebt. Zahlreiche Nachtlokale, Restaurants und Bars ziehen die Skifahrer an, wo sie die Nacht zum Tag machen können. 'La Cantina' und die 'Franz Josef's Stube' sind hier bekannte Anlaufpunkte. Im Habsburger Ballsaal kann man exotische Tänzer bewundern.

Bekannte Grössen wie Rod Steward, Naomi Campell und Paris Hilton treffen sich hier, lassen sich in gesunden Schlamm einwickeln oder genießen die heilende Wirkung eines Heubades. Zu den regelmäßig im Februar stattfindenden WROOM-Tagen, die so genannten Ferrari-Ski-Tage, zieht es nicht nur Rennfahrergrößen.